logo

Suletuxe.de
Linux - Nutzer
helfen
Linux - Nutzern

Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.
01. März 2024, 07:58:53
Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren

Amateurfunk Sulingen
Diskussions- und Newsboard der Linux Interessen Gruppe Suletuxe  |  allgemeine Kategorie  |  Tutorials  |  Thema: Inhalt einer Physikalische Festplatte in ein VM Image umwandeln « zurück vorwärts »
Seiten: [1] nach unten Drucken
   Autor  Thema: Inhalt einer Physikalische Festplatte in ein VM Image umwandeln  (Gelesen 244 mal)
Sebastian
Sr. Member
****

Offline

Einträge: 353





Profil anzeigen
Inhalt einer Physikalische Festplatte in ein VM Image umwandeln
« am: 28. Januar 2024, 19:53:07 »

Hallo Suletuxe,

Da ich auf unseren letzten Treffen gefragt wurde, ob so etwas geht. Das hier wäre eine "Quick and dirty" Möglichkeit.

Planung:

Aber vorher sollte man sich ein paar Gedanken machen, ob man dies wirklich möchte:


  • Soll der ganze Festplatte-Inhalt mit sämtlichen Partitionen in ein VM Image umgewandelt werden?
  • Nur die Partition mit dem Betriebssystem?
  • Oder nur die Partition mit seinen wichtigen Daten, falls man solch eine hat?


Das gibt es zu beachten:

Variante 1: Der komplette Festplatteninhalt:

Hier sollte man bedenken, dass das VM Image genauso groß wird, wie die eigentliche Festplatte. Zumindest, wenn man keinen weiteren Aufwand betreiben möchte. Z.B. mit Tools wie fsarchiver, die Dateisysteme vorher sichert und diese in der VM wiederherstellen lässt.

Zudem sollte man beachten, dass das Betriebssystem, das sich später in der VM befindet, eine komplette andere Hardware vorfindet (nämlich die, der VM). Was bei einigen Betriebssystemen und Treiber Konfigurationen mit Sicherheit zu Problemen führen kann. Deswegen wäre eine Neuinstallation des Betriebssystems in der VM der saubere und einfachere Weg.

Variante 2: Nur die Partition mit dem Betriebssystem

Siehe den oben genannten Punkt.

Variante 3: Nur die Datenpartition

Hierbei wäre es wahrscheinlich auch sinnvoller, die Daten nachträglich in die VM zu kopieren, statt diese direkt umzuwandeln. Weil auch hier wird wie oben in Variante 1 beschrieben es das Problem geben, dass das Image genauso groß wird, wie die Partition die man klont. Und das ist wahrscheinlich nicht das was man unter den neuen Umständen in der VM möchte.

Umsetzung:

Wer nun doch noch seine Festplatte/Partition in ein VM Image konvertieren möchte, kann das am einfachsten mit qemu-img machen. qemu-img unterstützt dabei folgende Formate:

Zitat:
Supported formats: blkdebug blklogwrites blkverify bochs cloop compress copy-before-write copy-on-read dmg file ftp ftps gluster host_cdrom host_device http https iscsi iser luks nbd nfs null-aio null-co nvme parallels preallocate qcow qcow2 qed quorum raw replication snapshot-access ssh throttle vdi vhdx vmdk vpc vvfat

Code:

qemu-img dd -O "gewünschtes Image Format" if="INPUT Geräte Datei" of="OUTPUT Datei name"


Wie ihr qemu-img installiert. Das solltet ihr hinbekommen, wenn nicht, dann fragt hier einfach nach, wo es klemmt.

LG
Sebastian
Gespeichert

Seiten: [1] nach oben Drucken 
Diskussions- und Newsboard der Linux Interessen Gruppe Suletuxe  |  allgemeine Kategorie  |  Tutorials  |  Thema: Inhalt einer Physikalische Festplatte in ein VM Image umwandeln « zurück vorwärts »
Gehe zu: 


Login mit Username, Passwort und Session Länge

 Es wird die Verwendung "Blink"-basierter Browser und mindestens 1024x768 Pixel Bildschirmauflösung
für die beste Darstellung empfohlen
 
freie Software für freie Menschen!
Powered by MySQL Powered by PHP Diskussions- und Newsboard der Linux Interessen Gruppe Suletuxe | Powered by YaBB SE
© 2001-2004, YaBB SE Dev Team. All Rights Reserved.
- modified by Andreas Richter (DF8OE)
Valid XHTML 1.0! Valid CSS!