Suletuxe.de
Linux - Nutzer
helfen
Linux - Nutzern

logo
Willkommen, Gast. Bitte Login oder Registrieren.
17. August 2019, 20:56:45
Übersicht Hilfe Suche Login Registrieren

Amateurfunk Sulingen
 1   allgemeine Kategorie / Installation & Einrichtung / Ein Paket in einer chroot - Umgebung bauen  am: 03. August 2019, 14:30:51 
Begonnen von Andreas | Letzter Eintrag von Andreas
"Möge die Macht mit Dir sein" - trifft für Arch Linux zu 100% zu...

Ich habe aktuell ein Paket aus den AURs, das auf dem "normalen Wege" nicht bauen will - es findet irgendwelche Deklarationen nicht und das ist natürlich ein fataler Fehler der zum Abbruch führt.

Das ist im Moment das Paket "qt4" - einige, die eine Installation von mir haben haben dieses Paket. Das Update hakt bei diesem Paket.

Eine Recherche im Internet ergab, dass es manchmal hilft, das Paket in einer "chroot-Umgebung" zu bauen. OK: Versuch macht kluch 

Was habe ich getan? (alles als normaler User!!)

1) Als erstes die devtools installieren mit dem Befehl: sudo pacman -S devtools
2) Einen geeigneten Ordner erstellen mit: mkdir ~/chroot
3) Diesen Ordner in eine Environment-Variable packen mit: CHROOT=~/chroot/
4) Das chroot vorbereiten mit: mkarchroot $CHROOT/root base-devel
5) Dafür sorgen dass auch im chroot alles up2date ist mit: arch-nspawn $CHROOT/root pacman -Syu
6) In das Verzeichnis des Paketes wechseln da nicht baut (in diesem Fall qt4) mit: cd ~/.cache/yay/qt4/
7) Das Paket nun in der chroot-Umgebung bauen mit: makechrootpkg -c -r $CHROOT
...und siehe da: nach etlichen Minuten ein Abschluss OHNE FEHLERMELDUNG!!
...Also nur noch das fertige Paket installieren mit: sudo pacman -U qt4-4.8.7-31-x86_64.pkg.tar.xz

EDIT:
Beim letzten Befehl ist es sinnvoll nur die ersten Buchstaben des Paketnamens einzugeben und dann mit <TAB> ergänzen zu lassen - niemand kennt die volle Bezeichnung incl. aller Nummern und Bide-/Unterstriche...

Das wars - "ich habe fertig"

LG
Andreas
 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

 2   allgemeine Kategorie / Aktuelles & Ankündigungen / Einführung von DKIM für unsere Emailadressen @suletuxe.de  am: 03. August 2019, 11:11:28 
Begonnen von Andreas | Letzter Eintrag von Andreas
Hallo liebe Leute,

leider benutzen die meisten nach wie vor keine signierten Emails, was bei einigen Mailprovidern (allen voran große wie hotmail.com, gmail.com, aol.com etc.) zunehmend dazu führt dass solche Mails im
Spamordner landen.

Daher habe ich eine automatische Mail-Signatur aller versendeten Mails von meinem Server eingeführt.
Das benutzte Verfahren heißt "DKIM" - für alle die sich dafür interessieren... Die Signatur wird dann automatisch jeder von meinem Server versendeten Email zugefügt. Dazu müssen alle, die über eine Emailadresse @suletuxe.de Emails versenden sehr wahrscheinlich eine Einstellung in ihrem Emailprogramm verändern. Der für das Versenden von Emails benutzte Port (smtp-Port) darf dann nicht mehr "25" sein - es muss fortan "587" sein. Bitte ändert diese Einstellung in allen Emailprogrammen aller Geräte für den Emailversand von meinem Server (mail.andreas-richter.net). Mails über den Port 25 werden nicht siginiert und werden fortan immer häufiger bei den Empfängern im Spam landen. Deswegen werde ich den Port 25 in den nächsten Monaten komplett sperren - damit auch der Letzte aufwacht

LG
Andreas
 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

 3   allgemeine Kategorie / Allgemeine Diskussionen / Re:[VORSCHLAG] Tutorial-Ecke  am: 29. Juli 2019, 17:39:19 
Begonnen von Chris | Letzter Eintrag von Andreas
Hi Chris,

generell finde ich das sehr gut und das ist etwas, was mir von Anfang an vorgeschwebt hat. Deswegen habe ich auch ein WIKI auf unseren Seiten eingebaut. Jeder, der sich im Wiki registriert hat, kann eigene Seiten dort erstellen, die Seiten anderer erweitern oder korrigieren...

LG
Andreas
 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

 4   allgemeine Kategorie / Allgemeine Diskussionen / [VORSCHLAG] Tutorial-Ecke  am: 29. Juli 2019, 16:27:11 
Begonnen von Chris | Letzter Eintrag von Chris
Hallo Tuxen!

Beim Thema iTunes installieren? ist klar mir klar geworden, dass einige Probleme nicht mit "mal eben 5 Minuten Google" gelöst werden können.
Solche Probleme erfordern, dass man sich Zeit nimmt um eine Lösung für das Problem zu finden.

Daher wollte ich vorschlagen, dass wir einen Bereich eröffnen, wo wir solche größeren Probleme behandeln.
Diese könnten wir zusätzlich auch als Video aufbereiten und/oder auf der Homepage verlinken.

Wie denkt ihr darüber und vor allem: Wie denkst du darüber, Andreas? 
 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

 5   allgemeine Kategorie / Installation & Einrichtung / Re:Wenn mal eine Abhängigkeit stört...  am: 25. Juli 2019, 18:19:23 
Begonnen von Andreas | Letzter Eintrag von Chris
Sag das mal Microsoft oder den Windows Anwendern.

Hast du eine Ahnung, wie oft Kunden bei uns anklopften, weil Windows etwas zerschossen hat? Einfach weil es "automatisch" ablief und der User ggf. nicht einmal was dagegen machen konnte?

Vor allem die Umstellung *auf* Windows 10 war ein echtes "Fest" solcher Genialitäten von Microsoft.
(Geschäfts-)Kunden die bei uns morgens panisch anriefen, weil Windows "einfach so" von Windows 7 auf Windows 10 "wechselte". Plötzlich liefen oft alte Programme nicht mehr oder Hardware verweigerte den Dienst etc.
Anfangs glaubten wir den Kunden nicht, wenn sie sagten "Das ist von allein passiert." Bis wir feststellen durften: Doch! Sofern du nicht explizit "Nein!" sagtest, wurde das vielerorts einfach "gewechselt".

Ach ich liebe sowas.

Und das obwohl ich Software schreibe um oft anfallende Aufgaben zu automatisieren. 
 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

 6   allgemeine Kategorie / Installation & Einrichtung / Re:Wenn mal eine Abhängigkeit stört...  am: 25. Juli 2019, 05:50:35 
Begonnen von Andreas | Letzter Eintrag von Andreas
Die AURs sind etwas sehr Schönes. Aber bei so vielen Paketen kommt es doch ab und zu vor dass ein Maintainer seine Aufgabe doch nicht so umfassend erledigt wie er es sollte. Das kommt sehr, sehr selten vor. Ich hatte solche (sinnfreien) Abhängigkeiten in einem Jahr (bei tausenden von Updates) erst zweimal. Da ist es sehr gut wenn man so eine Nicklichkeit selbst ausbügeln kann...

Es ist ein Irrglaube zu denken: "Mein Betriebssystem hat so viele gut funktionierende Automaten - da muss ich von alldem was da drin passiert rein gar nichts verstehen und habe trotzdem stets das Beste was es gibt".

Man sollte bei JEDER Nutzung eines Computers, Tablets oder Smartphones ein Mindestmaß an Verständnis, Lernwillen und Interesse mitbringen. Tut man das nicht: zack - schnappt die Falle aus Bequemlichkeit, Gleichgültigkeit und Sorglosigkeit zu!

Sicher sind (Software)-Automaten etwas Schönes und es gibt sie in jedem der genannten Systeme. Und sie nehmen einem ja auch schon einen erheblichen Teil der Arbeit bei der Systempflege ab. Aber sie können weder Gedanken lesen noch seltene Einzelfälle erkennen und so behandeln, wie man das will. Und da sticht Linux als leuchtender Komet aus der Masse: Wenn man hier will - dann kann man auch! Kein Automat engt einen ein, nichts ist verrammelt und vernagelt - ich darf "jede Tür aufmachen und reinschauen".

LG
Andreas
 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

 7   allgemeine Kategorie / Installation & Einrichtung / Re:Wenn mal eine Abhängigkeit stört...  am: 24. Juli 2019, 19:33:59 
Begonnen von Andreas | Letzter Eintrag von Chris
Irgendwie erinnert mich das an folgendes Bild:

 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

 8   allgemeine Kategorie / Installation & Einrichtung / Wenn mal eine Abhängigkeit stört...  am: 24. Juli 2019, 09:23:15 
Begonnen von Andreas | Letzter Eintrag von Andreas
Aktuell beißt sich "ttf-freefont" mit "gnu-free-fonts".

Bei jedem Update wird gefragt "ttf-freefont durch extra/gnu-free-fonts ersetzen? [J/n]"

Gibt man hier "n" ein geht das folgende Update fehlerfrei durch. Drückt man dagegen einfach "Enter" dann wird das default "J" angenommen - und das Update bricht ab mit:

"Entfernen von ttf-freefont verletzt Abhängigkeit 'ttf-freefont', benötigt von tde-tdebase"

...und das Update bricht ab. Klar: man kann hier immer mit "n" antworten (oder das Update mit -ignore=gnu-free-fonts starten). Wir wollen aber lernen, dass man auch solche kleinen Abhängigkeiten bei Arch Linux selbst entfernen kann damit zukünftige Updates durchlaufen.

Dazu muss man sich aber über folgendes im Klaren sein: Selten sind solche Abhängigkeiten willkürlich - fast immer funktioniert irgendwas nicht wenn man eine Abhängigkeit ignoriert. Fragt mich im Zweifelsfall ob man die Abhängigkeit wie folgt lösen sollte oder lieber nicht! In diesem Fall ist es aber nur ein Zeichensatz (Font) - und der bringt nichts zu Fall.

Die Datenbank, welche Pakete auf einem Arch-System installiert sind sowie Einzelheiten zu den Paketen (wovon sie abhängen, was sie zur Verfügung stellen etc.) findet man im Ordner /var/lib/pacman/local/ Dort existiert zu JEDEM installierten Paket ein Ordner, und JEDEM dieser Ordner sind ein paar Dateien. Eine ist in JEDEM Ordner - sie heißt "desc". Dort finden sich in guter alter Linux-Manier als lesbare Texteinträge diverse Infos zum Paket - unter anderem die "Abhängigkeiten". In diesem Fall müssen wir (natürlich als root) die Datei "desc" im Ordner "tde-tdebase..." verändern. Wir machen das am Besten wieder mit dem "mc". Erst eine Sicherheitskopie der Datei anlegen (man weiß ja nie...) und dann die Datei zum Bearbeiten öffnen. Dann suchen wir die Zeile wo der betreffende Font steht und löschen sie einfach raus. Datei weider abspeichern. Wenn man jetzt beim Update das voreingestellte "J" zum "ersetzen" wählt, wird nicht mehr mit einer Fehlermeldung abgebrochen, sondern sauber durchgearbeitet - was dieses Problem angeht von nun an ständig 

LG
Andreas
 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

 9   allgemeine Kategorie / Installation & Einrichtung / Re:Font löschen auf Konsole  am: 22. Juli 2019, 19:29:34 
Begonnen von daggi | Letzter Eintrag von Andreas
Ja, Du musst mit Problemen rechnen wenn Du ihn löschst. Für gewöhnlich ist in so einer Fontinstallation immer gleich eine ganze "Familie" mit dabei. Die fangen dann alle mit dem gleichen "Vorspann" an (also z.B. mit "Nimbus Roman") und dann gibt es da -zig Fonts zu die z.B. auf
- bold
- italic
- serif
- <Nummern>
etc. enden. Ich würde das also so lassen wie es ist. Eine Font umbenennen ist immer eine ganz böse Sache - weil sich auch Webseiten darauf verlassen dass der Font auch das ist was draufsteht  .

Am Besten für neue Dokumente den Font auswählen den man haben möchte und bei alten Dokumenten alles so lassen wie es ist.

LG
Andreas
 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

 10   allgemeine Kategorie / Installation & Einrichtung / Font löschen auf Konsole  am: 22. Juli 2019, 19:05:14 
Begonnen von daggi | Letzter Eintrag von daggi
Liebe Leser,

geglückter Umstieg auf Arch 

Folgendes Problem im neuen Libre office
Der Font Nimbus Roman No 9 
( für den Schriftverkehr bisher genutzt und auch neu installiert )
wurde nach meiner Auffassung umbenannt in Nimbus Roman

Für die ( alten wie neuen ) Dokumente möchte ich  nun Nimbus Roman verwenden.

Wie finde ich den Font auf der Konsole und mit welchen Befehlen kann ich ihn löschen - muss ich mit Probleme rechnen bezgl. der alten Dokumente oder evtl. Vorsichtsmaßnahmen treffen ?

Danke für eure Hilfe
LG Daggi


 Antwort Antwort mit Zitat Über Antworten benachrichtigen

Zurück zur Foren-Übersicht.


Login mit Username, Passwort und Session Länge

 Es wird die Verwendung des Browsers "Google Chrome" oder des "Chromium" und mindestens 1024x768 Pixel Bildschirmauflösung für die beste Darstellung empfohlen 
freie Software für freie Menschen!
Powered by MySQL Powered by PHP Diskussions- und Newsboard der Linux Interessen Gruppe Suletuxe | Powered by YaBB SE
© 2001-2004, YaBB SE Dev Team. All Rights Reserved.
- modified by Andreas Richter (DF8OE)
Valid XHTML 1.0! Valid CSS!